Logo Ernährungscoach

Abnehmen, aber bitte mit Köpfchen

Gestern Abend bin ich trotz aller Vermeidungsstrategien beim Fernsehen mal wieder in einen Werbeblock geraten. Dabei war auch ein Spot für ein sehr bekanntes Abnehm-Produkt, mit dem Mahlzeiten durch Drinks ersetzt werden. Auch die haben ja in diesen Tagen des Frühjahrs-Diäten-Wahns bekanntlich Hochsaison.

Abnehmen, um den Erwartungen anderer zu entsprechen?

Aber zurück zum Thema bzw. zum Drink. Da hieß es „Wenn Du in diesem Jahr noch Großes vorhast“. Verstehe ich nicht! Also heißt das, wenn ich dieses Jahr beispielsweise nicht mehr heiraten will (was mein Mann mir bestimmt übel nehmen würde), muss ich auch nicht abnehmen? Da stimmt doch irgendetwas mit der Botschaft nicht!

Also schnell mal den Fernseher aus und das Hirn auf Empfang schalten. Ob ich Gewicht verlieren möchte oder sollte, hängt doch von anderen Dingen ab, als von einem bevorstehenden „großen Ereignis“. Z.B. davon, ob ich mich wohlfühle in meiner Haut, ob ich fit bin oder ob ich vielleicht gesundheitliche Probleme habe aufgrund von Übergewicht. Wenn es nur darum geht, das Brautkleid zwei Nummern kleiner kaufen zu können, weil alle Welt eine schlanke Braut erwartet, ist das die falsche Motivation!

Für mich!

Wer also mit dem Gedanken spielt, seine Pfunde zu reduzieren – egal um wie viel – sollte sich erst einmal fragen, woher dieser Wunsch kommt. Ist es der Wunsch meines Partners, der vielleicht dezent angedeutet hat, dass mir die Hose doch letztes Jahr noch gepasst hat? Oder ist es eine dringliche Empfehlung meines Arztes, der mir dazu geraten hat, mindestens soundso viel Kilo abzunehmen? In beiden Fällen ist es nicht mein Wunsch, sondern eine Erwartung, die von außen an mich herangetragen wird. Und da liegt schon der Haken! Zwar möchten wir die Erwartungen anderer nicht enttäuschen, aber durchziehen werden wir es nur, wenn wir es unser ureigenster Wunsch ist.

Wer beschließt, abnehmen zu wollen, sollte erst einmal hinterfragen, woher dieser Wunsch kommt. Möchte ich „ihm“ besser gefallen?  Das ist immerhin etwas anderes, als wenn er möchte, dass ich ihm besser gefalle! ◕‿◕ (Puh, Gedankenwirrwarr.)

Eine gute Planung ist schon die halbe Miete.

Wer zu dem Ergebnis kommt, dass es tatsächlich der eigene Wunsch ist, der sollte umgehend mit der Planung beginnen. Sich ein realistisches Ziel in einem realistischen Zeitraum setzen, eine Strategie suchen, mit der er sein Ziel erreichen kann, sich Etappenziele setzen und über die Motivation zum Dranbleiben nachdenken. Hört sich alles viel komplizierter an, als es in Wirklichkeit ist (Unterstützung dabei findest Du in unserem kostenlosen Ratgeber „Die 7 wichtigsten Schritte damit Du erfolgreich abnimmst!“). Um in der Sprache der Werbung zu bleiben „Mach es zu Deinem Projekt!“